Mainzigartig mobil

Bau

Strecke

Beteiligte Unternehmen

Die Bauarbeiten für die Strecke und Bauwerke wurden in mehr als 20 EU-weiten Verfahren ausgeschrieben. Die folgenden Unternehmen konnten sich durchsetzen und sind jetzt am Bau der Mainzelbahn beteiligt:

  • Tiefbau: Faber /Eiffage / Südwestdeutsche Rohrleitungsbau (Alzey / Dieburg), Reisse/Rohde/Rose (Korbach / Erfurt), S+V Bau (Wallhausen)
  • Brücken: Leonhard Weiss (Satteldorf), Strabag/Fritz Meyer (Lahnstein), Albert Weil (Limburg / Lahn), Früh Ingenieurbau (Achern)
  • Schienen: Voestalpine Klöckner (München)
  • Weichen: ThyssenKrupp (Gerlingen)
  • Gleichrichterunterwerke: Rail Power Systems GmbH (München), SAG GmbH (Ergolding)
  • Ingenieurleistungen: Mailänder Ing. Consult GmbH (Karlsruhe, Ingenieurleistungen/Planungsleistungen); VPC Vogt Projekt Control (Otterfing, Oberbauleitung); Jestaedt+Partner (Mainz, Ökologische Fachbauleitung); Baugrund Franke Meißner (Mainz, Bodenmanagement); Schirmer Umwelttechnik (Mainz, Vermessung); IBC, Verheyen Ingenieure und Dipl.Ing Engel (alle Mainz, Beweissicherung); König Heunisch und Partner (Frankfurt/M., Prüfstatik); GA Energieanlagen Süd GmbH (Fellbach, Ingenieurleistungen/Fahrleitungsplanung); Giarra+Krauss Arichitekten und Ingenieure GmbH (Mainz, Projektsteuerung); bt-Plan Ingenieurgesellschaft für Betriebstechnik mbH (Düsseldorf, Fachplanung Gleichrichterunterwerke und Niederspannungsanlagen); Kleinhofen+Schulenberg Ingenieurbüro (Darmstadt, Prüfingenieure) 

Die Mainzelbahn kommt

Das Land Rheinland-Pfalz hat im Dezember 2013 offiziell den Bewilligungsbescheid über den Zuschuss zum Bau der neuen Straßenbahnverbindung vom Hauptbahnhof West zum Lerchenberg an die Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) übergeben. Das Land beteiligt sich mit rund 9,1 Millionen Euro an den Kosten der Mainzelbahn. Anlässlich der Übergabe des Bewilligungsbescheids entrollten Infrastrukturminister Roger Lewentz, Oberbürgermeister Michael Ebling, Verkehrsdezernentin Katrin Eder, Stadtwerke-Vorstand Detlev Höhne, MVG-Geschäftsführer Jochen Erlhof und der Asta-Vorsitzende Jascha Scholer auf der Fußgängerbrücke über der Saarstraße ein Transparent mit der Aufschrift „Die Mainzelbahn kommt“.
Foto: Stadtwerke Mainz AG