Mainzigartig mobil

Dialog

Fragen & Antworten

Ist die Wirtschaftlichkeit der Mainzelbahn dauerhaft gegeben?

Die Prognose der Landeshauptstadt Mainz weist bis 2020 bei den Einwohnern lediglich einen Rückgang von 1,2 % auf. Für die Anzahl der Beschäftigten wird dagegen sogar ein Zuwachs um 3,3 % prognostiziert. Bei insgesamt sinkenden Bevölkerungszahlen wird die Zukunft einen Wettbewerb der Städte mit sich bringen. In dieser Entwicklung werden diejenigen Städte einen Vorteil haben, die einen attraktiven, umweltverträglichen ÖPNV anbieten können – dazu soll Mainz gehören!

Straßenbahn-Fahrzeuge sind teurer als Busse, wieso lohnen sie sich trotzdem?

Weil sie bis zu zwei Drittel mehr Passagiere befördern können, energieeffizienter sind und geringere Personalkosten verursachen. Busse sind im Durchschnitt 14 Jahre im Betrieb, Straßenbahnen müssen im Vergleich dazu erst nach ca. 35 Jahren ausgetauscht werden. Die jetzt vorgesehene Anschaffung zehn neuer Straßenbahnen sind somit eine langfristige Investition und stellen lediglich eine Umschichtung im Fuhrpark dar. Würde man die Straßenbahnen nicht neu beschaffen, müsste man mehr als 20 neue Busse kaufen in den nächsten Jahren. Auch tendenziell steigende Energie- und Personalkosten wirken sich zu Gunsten der Tram aus, die wesentlich weniger Energie pro Fahrgast benötigt und weniger Personal.

Wieso kann man temporäre Engpässe nicht mit zusätzlichen Bussen lösen?

Allein zwischen dem Hauptbahnhof West und der Universität sind heute an einem Werktag bereits 1.200 Busse unterwegs. Die Kapazitäten der Strecken und Haltestellen lassen kaum noch zusätzlichen Busverkehr zu, die Campus-Buslinie 69 z.B. verkehrt heute schon nahezu im Minuten-Takt.

Ist der Beförderungsbedarf nicht längst gedeckt oder mit bestehenden Bussen zu lösen?

Nein, nicht auf allen Linien! Beispielsweise auf der Buslinie 6 treten regelmäßig Engpässe auf und die Busse sind häufig sehr voll. Während 2001 noch rund 43,5 Millionen Fahrgäste die Busse und Straßenbahnen der MVG genutzt haben, sind es inzwischen rund 51 Millionen. Tendenz weiter steigend.  Außerdem wird ein noch attraktiveres Angebot der Mainzer Verkehrsgesellschaft bewirken, dass mehr Menschen auf den ÖPNV umsteigen.