Mainzigartig mobil

Medien

Mainzelbahn: Mehr Fahrgäste als erwartet

Mainzer Verkehrsgesellschaft vermeldet auch einen Fahrgastrekord im gesamten Streckennetz für 2016: Erstmals mehr als 53 Millionen Passagiere.

MAINZ. Die ersten Fahrgastzählungen auf der Mainzelbahnstrecke liegen vor und zeigen aus Sicht der Mainzer Verkehrsgesellschaft ein überaus erfreuliches Ergebnis: An einem durchschnittlichen Werktag benutzten im Januar mehr als 17.000 Fahrgäste eine der Straßenbahnen auf dem Weg vom Lerchenberg zum Hauptbahnhof West oder zurück. Damit kann die Mainzelbahn-Strecke bereits im zweiten Monat ihres Betriebs die eigentlich erst für Ende 2018 avisierten Fahrgastzahlen auf der neuen Strecke klar übertreffen. MVG-Geschäftsführer Jochen Erlhof: "Das ist umso bemerkenswerter, da wir uns noch in der Anlaufzeit einer komplett neuen Straßenbahnverbindung befinden. Wir sind sicher, dass die Mainzelbahn ihr volles Potenzial und ihre starke Attraktivität für die Fahrgäste in den nächsten Monaten noch weiter steigern wird, wenn die Anfangsschwierigkeiten im Fahrablauf und bei der Pünktlichkeit komplett beseitigt sind." Die Fahrgastdaten basieren auf den Auswertungen der in mehreren Straßenbahnen eingebauten automatischen Zähleinrichtungen und liefen im Januar über mehrere Wochen – die Datenbasis ist also ausreichend.

Betrachtet man die Fahrgastzahlen genauer, dann fällt auf, dass die Mainzelbahn mit rund 2.600 Ein- und Aussteigern auf dem Lerchenberg, 1.700 Ein- und Aussteigern in Marienborn sowie rund 4.800 Ein- und Aussteigern an den Bretzenheimer Haltestellen in den Stadtteilen sehr gut angenommen wird – es ist also keinesfalls nur eine Straßenbahnverbindung von der Innenstadt zur Universität und zurück, sondern die Linien 51 und 53 verbinden auch die drei Stadtteile Lerchenberg, Marienborn und Bretzenheim mit der City. Etwa 5.000 Fahrgäste nutzten laut den Statistiken zudem die Mainzelbahn für eine Fahrt zwischen den drei Stadtteilen bzw. bis zu den Hochschulen. Der Binnenverkehr in und zwischen den Stadtteilen beispielsweise zum Einkaufen oder zu den Schulen ist damit sehr hoch.

MVG-Geschäftsführerin Eva Kreienkamp sieht das Unternehmen nicht nur durch die guten Fahrgastzahlen auf der Mainzelbahn-Strecke auf dem richtigen Weg: Inzwischen liegt die erste vorläufige Auswertung für das gesamte Liniennetz der Mainzer Verkehrsgesellschaft für das abgelaufene Jahr vor: Und die sind ebenfalls sehr erfreulich: Trotz der vielen Beeinträchtigungen durch Baustellen und Umleitungen im gesamten Stadtgebiet fuhren 2016 etwas mehr als 53 Millionen Fahrgäste im Liniennetz der Mainzer Verkehrsgesellschaft. Im Jahr zuvor war die Zahl der beförderten Fahrgäste im MVG-Liniennetz erstmals knapp über 52 Millionen gestiegen.