Mainzigartig mobil

Planung

Freianlagen

Übersichtplan räumliche Bezüge der Freiraumplanung

Unter dem Begriff Freianlage sollen die Teilbereiche Begrünung – Freiraumkonzept, Rasengleis und Rückbau/Rekultivierung – sowie Ergebnisse der Umweltverträglichkeitsstudie – Eingriff und Ausgleich – zusammengefasst werden. Die Ausgleichsflächen und Ersatzpflanzungen aufgrund des Eingriffs der Mainzelbahn in Natur und Umwelt ergeben sich aus den Umweltuntersuchungen im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens. Die Gestaltung der erforderlichen Ausgleiche wurde im Gestaltungshandbuch festgeschrieben. Ebenso wie für die Bauwerke wird hier zunächst der räumliche Bezug der Streckenabschnitte festgestellt und es werden unterschiedliche Leitbilder formuliert.

Streckenbegleitende Begrünung – Baumreihe und Hecken

Konzept Streckenbegleitende Begrünung – Baumreihe und Hecken
Ziele
  • Verkehrsraumgliederung und –fassung
  • Ortsbildgestaltung
  • Wiedererkennung, Identität
Gestaltung/Pflanzenauswahl
  • Einzelbäume: säulenartige Form unter Beachtung des Lichtraumprofils, Arten: Säuleneiche, Stadtlinde
  • Hecken: geschnittene Hecken aus einheimischen Gehölzen, Arten: Hainbuche, Liguster
Standort Ostergraben, Saarstraße
Visualisierung Am Ostergraben, Höhe Ludwig-Nauth Straße
Ausschnitt Maßnahmenplan Mainzelbahn Kilometer 3,6 bis 4,0

Ästhetische Freiraumgestaltung an relevanten Standorten

Konzept Ästhetische Freiraumgestaltung an relevanten Standorten
Ziele
  • Verkehrsraumgliederung
  • Wahrnehmung
  • Aufwertung Stadtbild und Stadteingang
Gestaltung/Pflanzenauswahl
  • Bodenmodellierung
  • Staudenmischung
    • attraktive, standortangepasste, pflegeextensive Staudenmischung
    • Arten: z. B: „Silbersommer“, „Blütenwoge“
  • Strauchpflanzung
  • Einbau von Findlingen, Kalksteinblöcken
Beispiel: Parkplatz Saarstraße / Binger Schlag (Ist-Zustand)
Entwurf Rückbau und Rekultivierung Parkplatz Saarstraße/ Binger Schlag, unmaßstäblich

Eingriff

Verlust von Einzelbäumen 93
Beanspruchung mittelwertiger Biotope 32.690 m²
dauerhafte Beanspruchung durch Vollversiegelung 26.005 m²
Fläche der dauerhaften Entsiegelung 3.395 m²

Ausgleich

Maßnahme Gesamt Abschnitt 1 Saarstraße bis Wendeschleife Bretzenheim Gesamt Abschnitt 2 Wendeschleife Bretzenheim bis BAB A60 Gesamt Abschnitt 3 BAB A 60 bis Lerchenberg
Einzelbaumpflanzung 162 Stück 91 Stück 129 Stück
Gehölzpflanzung 4.180 m² 1,450 m² 5.870 m²
Hecken - 550 lfm 50 lfm
Bodendecker 1.550 m² 3.690 m² 1.140 m²
Gründland mittlerer Standorte 11.155 m² 4.210 m² 19.980 m²
Rasengleis 7.030 m² 12.670 m² 6.190 m²
Entsiegelung 2.400 m² 1.610 m² 370 m²
Ausschnitt aus dem Maßnahmenplan mit den Ausgleichsflächen A3 bis A6

Ausgleichsmaßnahmen

  Insgesamt gibt es acht Ausgleichsflächen. Davon sind die folgenden sechs trassennah:
A1 Beginn der Neubaustrecke Saarstraße (Oberstadt, Campus)
A2 Wendeschleife Bretzenheim (Oberstadt, Campus)
A3 Bereich der Straßenbrücke über der Autobahn (Marienborn)
A4 Wendeschleife Marienborn (Marienborn)
A5 Hinter dem Marienborner Bahnhof (Marienborn)
A6 Marienborner Bergwerg (Marienborn)